bio.jpg

Biographie.

 

1975-78 erster Gesangs- und Klavierunterricht mit 7 Jahren an der städtischen Sing- und Musikschule, Klarinettenunterricht mit 12 Jahren bei Studenten der Musikhochschule München, wie Insoo Park, Franz Gärtner, sowie anschließend ein Jahr bei Elmer Storck (Meisterklasse Klarinette)

1978-87  Eintritt in das musikbetonte Pestalozzi-Gymnasium München; jahrelange Mitwirkung im und Konzertieren mit dem Schulchor unter Rita Weindauer;
Saxophon Unterricht ab 16 Jahren bei Jürgen Seefelder und Eintritt in die Bigband der Schule

1987 Abitur mit Musik, bzw. Klavier als Leistungskurs

1987-91  Ethnologie-Studium an der LMU München;
spielt nebenbei Lead-Alto in verschiedenen Bigbands, darunter der „Bavarian First Herd“ (Landesjugendjazzorchester Bayern)

1991-95  Saxophon-Studium an der Jazzabteilung des Bruckner Konservatoriums in Linz, Österreich, bei dem kalifornischen Altsaxophonisten Allan Praskin; Abschluss mit Auszeichnung

1999  Förderung einer CD-Produktion (“Posterity Quintet”) durch die GEDOK; es folgen Aufnahmen mit dem NDR (Podium Rolf Liebermann 2001) und dem RBB, u.a. mit dem Pianisten Andreas Schmid und dem Altsaxophonisten Lee Konitz

2004-12  spielt als side woman in Bettina Wauschkes Marching Band *venusbrass* und tourt damit durch Europa

2010-11 leitet während der Produktion von “Fürst Pückler” ein Saxophon Ensemble am Staatstheater Cottbus unter der Regie von Johann Kresnik

2012 veröffentlicht mit dem “Rosen Quintett” ihre 2. CD mit dem Titel “Histoie Imaginaire”; die Band verknüpft mittlealterliche Musik mit Jazz und Improvisation;

2013 erhält für ihr schlagzeugloses Sextett  “Chiffchaff” eine Studioförderung des Berliner Senates

Mitglied im “Composers Orchestra Berlin” (Leitung: Hazel Leach), http://www.composersorchestraberlin.com/

Die Initiative für Musik fördert eine CD-Produktion 2013, sowie das Cobblestone Festival in Berlin, 2016

sie tourte europaweit und in den USA und musiziert u.a. mit Michael Griener, Jan Roder, Andreas Willers, James Falzone, John Niekrasz, Adam Pultz-Melbye, Kathrin Lemke, Johannes Schleiermacher, Yorgos Dimitriadis, Joel Grip, Tobias Delius, Clayton Thomas, Susanna Hood, Marialuisa Capurso, etc.

 

eigene Veröffentlichungen:

Edith Steyer/Posterity Quintett: On the right Track (JAZZ4EVER-Records, 1999)

Rosen Quintett: Histoire Imaginaire (konnex-records, 2012)

Chiffchaff: Entpuppen, https://chaffchiff.bandcamp.com/album/entpuppen/

 

Veröffentlichungen als Sidewoman:

Bigband Burghausen, Leitung Al Porcino: Good Bye To A Friend, the music of Frank St. Peter (1995)

Composers Orchestra Berlin: Free Range Music, jazzhausrecords, 2014

 

Aufnahmen:

NDR, Hamburg 2001: Rolf-Liebermann-Podium mit Sandra Ritter (Altsaxophon)

RBB, 2002: Kompositionsförderung des Komponisten Andreas Schmid durch den Berliner Senat, mit dem Free Fall Ensemble und Lee Konitz (Altsaxophon)

 

Festivals:

Jazzfestival Arenshoop, Jazzfestival Borkum, Künstlerinnentage Ingolstadt (2000), Internationales Jazz-Festival Oberkochen 1999, Internationale Musiktage Kloster Schlehdorf (2000), Jazzfestival Odessa (Ukraine) (2006), Jazzfestival Chisinau (Moldawien) (2006), Jazztage Lichtensteig, Jazzfestival Hiddensee Jazz und Meehr (2013), Uckermark Jazzfestival, Straßentheaterfestival Idar-Oberstein (2005), Jazzfest Gronau (2008), Jazzfest in den Ministergärten, Berlin, Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie