Biographie.

Edith Steyer, geb 1968

– Die in Berlin lebende Saxophonistin, Klarinettistin und Komponistin wandelt künstlerisch zwischen komponierter und frei improvisierter/experimenteller Musik, mit den Wurzeln im Jazz, sowie Klassik und Neuer Musik.
– 1986 – 1990 Ethnologiestudium an der LMU, München
– 1990 – 1994 Saxophonstudium am Bruckner – Konservatorium in Linz, Österreich
– formiert in München diverse Jazzbands, darunter Jelly Soul, Posterity Quintet, u.a. mit Peter Wegele
– 1999 Förderung einer CD-Produktion durch die GEDOK (Posterity Quintett, Jazz4ever Records). Es folgen Aufnahmen mit dem NDR (Podium Rolf Liebermann 2001) und dem RBB, u.a. mit Andreas Schmid und Lee Konitz
– 2004 – 2010 ausgiebige Touren mit der Damen Marching Band *venusbrass*
– 2010-11 leitet sie ein Saxophon Ensemble am Staatstheater Cottbus unter der Regie von Johann Kresnik.
– 2012 veröffentlicht sie mit dem Rosenquintett ihre 2. CD unter dem Titel Histoire Imaginaire bei Konnex Records.
– 2013 erhält sie für ihr schlagzeugloses Sextett Chiffchaff eine Studioförderung des Berliner Senates
– Kompositionsworkshops u.a. bei Charlotte Seither und Carola Bauckholt
– 2015 – 2017 aktives Mitglied im Composers Orchestra Berlin als Komponistin für großes Ensemble und Baritonsaxophonistin, Klarinettistin
– 2017 Premiere der unter ihrer Regie durchgeführten improvisierten Kammeroper „Schöpfungen“ in der Paul-Gerhardt-Kirche, Berlin; wird mit Mitteln des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg gefördert.
– seit 2018 Mitglied der Initiative Neue Musik
– seit 2018 Mitglied im ZMB (zeitgenössisches Musiktheater Berlin) mit dem von ihr geleiteten Musiktheaterensemble “Das Wilde Klingen”


– Ihre Leidenschaft für frei-improvisierte Musik brachte sie mit namhaften Musikern der Berliner als auch internationalen Szene zusammen, wie z.B. Matthias Müller, Yorgos Dimitriadis, Els Vandeweyer, Matthias Schubert, Andreas Willers, James Falzone (USA), Adam Pultz-Melbye, Michael Griener, Jan Roder, Johannes Schleiermacher, Kathrin Lemke, Antonio Borghini, Raoul van der Weide, Jasper Stadhouders, Tobias Delius,Tony Buck, Lina Allemano, Susanna Hood (CAN), Joel Grip, Theo Jörgensmann, Raoul van der Weide, George Hadow, Noel Taylor, Illi Adato, Joe Hertenstein (USA), Dag Magnus Narvesen, Mia Dyberg uvm.

 – Sie unternahm musikalische Studienreisen nach Kuba (2002), in den Senegal (2004), Indien (2013) und in die USA (Chicago, 2013, 2015). 

 

eigene Veröffentlichungen:

Edith Steyer/Posterity Quintett, On the right Track, JAZZ4EVER-Records, 1999

♦ Rosen Quintett, Histoire Imaginaire, konnex-records, 2012

♦ Chiffchaff, Entpuppen, https://chaffchiff.bandcamp.com/album/entpuppen/

♦ KERN, mittendrin, creativesouresrecords, 2017 https://www.creativesourcesrec.com/catalog/catalog_469.html

The Bertch Quartett, For Oumuamua, creativesouresrecords, 2018
https://www.creativesourcesrec.com/catalog/catalog_518.html

 

Aufnahmen:

NDR, Hamburg 2001: Rolf-Liebermann-Podium mit Sandra Ritter (Altsaxophon)

RBB, 2002: Kompositionsförderung des Komponisten Andreas Schmid durch den Berliner Senat, mit dem Free Fall Ensemble und Lee Konitz (Altsaxophon)

 

Festivals und Clubs:

Unterfahrt, München (div.), 
Porgy und Bess, Wien
Internationales Jazz-Festival Oberkochen 1999 
Künstlerinnentage 
Ingolstadt (1999) 
Gasteig München (2000) 
Straßentheaterfestival Idar-Oberstein (2005)
Jazzfestival Arenshoop
Jazzfestival Borkum
Jazzfestivals in Odessa und Chisinau (2006 mit Bettina Wauschke) 
Philharmonie Berlin (2009)
Jazzfest Gronau (2008)
Fusion Festival in Lärz (2010)
Ahrenshooper Jazztage
Jazzfestival Borkum
London Improvisers Orchestra (2015)
Jazz und Meehr, Hiddensee (div.)
Cave 54, Heidelberg (2016)
Cobblestones Festival Berlin (unterstützt durch die INM, 2016) 
MIA Festival in Portugal (2017)
Instant Music Series, Amsterdam (2017)
Aufsturz, Jazzclub 69 (div.)
Oooh Festival, Sizilien (2018)
Jazzatelier Ulrichsberg (2018)
Klangbüro München (2018)
pin-to-tonics, Amsterdam (November 2018)
Zaal100, Amsterdam (2017, 2018)
Bushwick Impro Series, New York (Oktober 2018)